• 09 JUN 14
    • 0

    Tiere und Hitze

    Leider macht auch unseren Tieren die Hitze der letzten Tage zu schaffen, deshalb sollten wir ein paar Dinge beachten, um sie vor einem Hitzeschlag oder Sonnenstich zu bewahren:

    Käfige sollten nicht in der prallen Sonne stehen, Menschen die tagsüber nicht zu Hause sind, sollten auch beachten, das die Sonne wandert und wo morgens Schatten war,  Mittags schon die pralle Sonne sein kann. Tiere in Freigehegen sollten zu jeder Tageszeit einen Schattenplatz zum zurückziehen haben.

    Sportliche Betätigungen und Spaziergänge sollten in die Morgen- und Abendstunden verlegt werden,  wenn die Temperaturen gemäßigter sind, ansonsten können – vor allem bei älteren Tieren – Kreislaufprobleme auftreten. Tiere die geschert werden, sollte kein zu kurzes Fell bekommen, den auch Tiere können einen Sonnenbrand bekommen. Natürlich sollte auch immer ausreichend frisches Trinkwasser zur Verfügung stehen. Vorsicht beim Autofahren: Die Tiere auch nicht kurz im Auto zurück lassen. Es ist auch Vorsicht bei der Fahrt mit offenem Fenster geboten, da es durch die Zugluft leicht zu Erkrankungen der Tiere kommen kann.

    Warnsignale beim Hund sind: glasiger Blick, tiefrote Zunge und Hecheln mit langgestrecktem Hals, Erbrechen, Gleichgewichtsstörungen und schließlich Bewusstlosigkeit was im schlimmsten Falle bis zum Tode führen kann.

    Bei Katzen ist besonders vorsichtig geboten wenn sie unruhig auf und ab gehen, der Herzschlag und die Körpertemperatur sich erhöhen oder die Tiere stark hechelnd auf dem Bauch liegen.

    Alle  diese Symptome weisen auf einen Hitzschlag hin und man sollte schnellsten Hilfe aufsuchen.

    Leave a reply →

Leave a reply

Cancel reply

Leser-Kommentare: Freischaltung erst nach Prüfung

Ihr Tierheilpraktiker Thomas Grabner